Genuss-Schule Regional

Slow Food Alto Adige Südtirol und die Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach präsentieren die Genussschule regional

Südtiroler Produzenten stellen Ihre Produkte vor. Sie erzählen von ihrer persönlichen Motivation und den Erfahrungen, der Tradition und den Besonderheiten im Anbau oder in der Herstellung. Sie geben Informationen zu Produktion, Qualität, Einkauf, Verarbeitung, Lagerung und verkosten mit Ihnen die Produkte. Geschmackliche und sortenspezifische Besonderheiten stehen dabei im Mittelpunkt.

Die Mitarbeiterinnen der Fachschule kochen in der Schauküche eine Speise aus dem Produkt des Abends, geben Tipps zur Verarbeitung und Zubereitung. Die Teilnehmer/-innen verkosten das Gericht mit besonderem Regionalbezug in Kombination mit einem passenden Getränk.

 

Ort: Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach

Uhrzeit: 19.30–21.30 Uhr

Gebühr: 35,00 Euro inkl. Materialspesen

Hinweis: Veranstaltung in deutscher Sprache

Programm 2015 - 2016 | Kursbroschüre auch zum download -> hier klicken

Paradeiservielfalt 
der Geschmack des Sommers 
Rot, orange, gelb, weiß und grün leuchtet die Frucht des Sommers in den Gärten von Maria Tutzer und Irene Unterkofler. Die Bäuerinnen aus Bozen bauen eine große Vielfalt an Paradeisern an. Auf Grund ihrer unterschiedlichen Aromen, Geschmäcker und Eigenschaften sind sie in der Küche sehr vielseitig einsetzbar. 
Mo 21.09.2015 | 19.30-21.30 Uhr
Referentinnen
Maria Tutzer – Altmessnerhof Bozen Gries
Irene Unterkofler – Hitterhof Bozen Moritzing
Anmeldung
bis Di 15.09.2015 unter T 0471 440 990

Beerenobst und Gemüseraritäten 
aus dem Garten
Der Afingsbruckhof liegt auf 600 m Meereshöhe im südlichsten Teil der Gemeinde Sarntal. Dank der mediterranen und geschützten Lage gedeiht eine Vielfalt an Früchten, Beeren, Gemüse und Raritäten, die zu schmackhaften Fruchtaufstrichen, Sirupen, eingelegtem Gemüse, usw. verarbeitet werden. Großen Wert legt die Familie Thurner auf natürliche und nachhaltige Anbauweise.
Mo 12.10.2015 | 19.30-21.30 Uhr
Referent
Robert Thurner – Afingsbruckhof, Niederwangen/Sarntal
www.facebook.com/afingsbruckhof.afingsbruckhof
Anmeldung
bis Di 22.09.2015 unter T 0471 440 990

Edelkastanie 
Köstlichkeit aus dem Mittelgebirge
Die Kastanie ist als besondere Spezialität im Südtiroler Herbst bekannt. Zur Erhaltung der Kulturlandschaft mit ihren bis zu 400 Jahre alten landschafts prägenden Kastanienbäumen und der Kastanienkultur in Südtirol, haben sich die Kastanienvereine gebildet. Hanspeter Reiterer und Hans Laimer, informieren über Anbau, Ernte und die Zusammenarbeitmit dem Kastanienbauern. Qualität und Verarbeitung der Edelkastanie stehen dabei im Mittelpunkt.
Mo 16.11.2015 | 19.30-21.30 Uhr 
Referenten
Hanspeter Reiterer – Obmann des Kastanienvereins „Keschtnriggl“
www.kastanien.it
Hans Laimer – Kastanienbaumschule, Burgstall
www.koesti.it
Anmeldung
bis Di 20.10.2015 unter T 0471 440 990

Honig 
flüssiges Gold aus den Waben
Viele Honigarten sind im Handel erhältlich – doch was macht einen guten und hochwertigen Honig aus?
Andreas Platzer, Imker und Fachberater für Bienenzucht, informiert über Produktion, Herausforderungen der Imkerei und die Qualitäten dieses delikaten Produktes. 
Mo 14.12.2015 | 19.30-21.30 Uhr
Referent
Andreas Platzer - Fachberater für Bienenzucht
www.suedtirolerimker.it
Anmeldung
bis Di 24.11.2015 unter T 0471 440 990

Bioweine aus resistenten Rebsorten 
Weinkultur einmal anders
Pilzwiderstandsfähige Rebsorten, auch PIWI’S genannt, ermöglichen einen nachhaltigen Anbau. Aus diesen Trauben entstehen interessante, außergewöhnliche und charakterstarke Weine. Der junge Biobauer Thomas Niedermayr auf dem Hof Gandberg in Eppan, der seit über zwei Jahrzehnten biologisch bewirtschaftet wird, nutzt diese Chance. Seit über 15 Jahren werden in seinen Rebgärten pilzwiderstandfähige Rebsorten angebaut. 
Mo 18.01.2016 | 19.30-21.30 Uhr
Referent
Thomas Niedermayr – Hof Gandberg, Eppan
www.thomas-niedermayr.com
Anmeldung
bis Di 15.12.2015 unter T 0471 440 990

Freilandeier 
Lebensmittel von hoher Qualität
Eier sind eine wichtige Zutat in vielen Gerichten. Doch Ei ist nicht gleich Ei. Was ein gutes Ei ausmacht und warum ich beim Einkauf auf eine gute Qualität achten soll, erklärt uns Nikolaus Lantschner vom Eggerhof in Aldein. Er produziert seit Jahren frische Freilandeier und findet mit seinen Produkten sehr guten Anklang.
Mo 22.02.2016 | 19.30-21.30 Uhr
Referent
Nikolaus Lantschner – Eggerhof, Aldein
www.eggerhof.it
Anmeldung
bis Di 26.01.2016 unter T 0471 440 990

Terlaner Spargel 
königliches Gemüse frisch vom Bauern
Der Weißspargel Margarete gedeiht auf humusreichen Sandböden entlang der Etsch zwischen Gantkofel und Tschöggelberg inmitten von Apfelbäumen. Die anspruchsvolle genossenschaftliche Anbau-, Verarbeitungs- und Vermarktungsstrategie wird durch die auf europäischer Ebene geschützte Marke Margarete und das Südtiroler Qualitätssiegel unterstrichen. Welche Schritte notwendig sind, frischen Spargel auf unserem Teller haben, erklärt Alexander Höller.
Mo 04.04.2016 | 19.30-21.30 Uhr
Referent
Alexander Höller - Leiter des Bereiches Spargel, Kellerei Terlan
www.terlaner-spargel.com
Anmeldung
bis Di 15.03.2016 unter T 0471 440 990

Ziegenkäse
Käsekunst vom feinsten
Der Jungbauer vom Kleinstahlhof im Ahrntal, Helmut Großgasteiger, hat 2006 seine Leidenschaft für die Ziegenhaltung mit weißen deutschen Edelziegen entdeckt. Der Betrieb wurde auf biologische Landwirtschaft umgestellt und eine Hofkäserei eingerichtet. Über das kulinarische Ergebnis - seinen Ziegenkäse - informiert uns der Jungbauer höchst persönlich. 
Mo 02.05.2016 19.30-21.30 Uhr
Referent
Helmut Großgasteiger – Kleinstahlhof, St. Johann im Ahrntal
www.kleinstahl.com
Anmeldung
bis Di 12.04.2016 unter T 0471 440 990

Biofleisch
köstliches aus luftiger Höhe
Natürlich, umweltfreundlich, regional, und innovativ - so könnte man den Salmsein Biohof in Völs beschreiben. Die Familie Kritzinger hat 1997 die Landwirtschaft auf biologische Bewirtschaftung umgestellt. Hochwertiges Biofleisch aus Mutterkuhhaltung vom Almrind, Milchjungrind und Waldschwein, werden auf Bestellung zusammengestellt, als individuelles Fleischpaket verkauft. Vor allem wegen des Geschmacks, der Inhaltsstoffe und der schonenden Verarbeitung sind die Produkte vom Salmsein Biohof bei Alt und Jung sehr beliebt.
Mo 30.05.2016 | 19.30-21.30 Uhr
Referent
Martin Kritzinger – Salmsein Biohof, Völs
www.salmsein-biohof.com
Anmeldung
bis Di 10.05.2016 unter T 0471 440 990